Historische Turkei (14 Tage)

Historische Turkei (14 Tage)

TAG 1 Istanbul. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Istanbul werden Sie zum Hotel gebracht. Je nach Ankunftszeit haben wir die Möglichkeit eine erste kleine Tour zu machen und diese wundervolle Stadt zu erkunden.

TAG 2 Istanbul
Heute haben wir den ganzen Tag Zeit um Istanbul zu entdecken, welches von seinem Begründer Konstantin selbstbewusst zum „Neue Rom“ erklärt wurde. Wir beginnen unsere Tour am Sultanahmet-Platz, der in der byzantinischen Periode als Hippodrom bekannt war. Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Hippodroms sind; der Ägyptische Obelisk, die Serpentine und der große Obelisk. Der Platz wird umringt von anderen großen Sehenswürdigkeiten, wie der Blauen Moschee (berühmt für ihre sechs Minarette und Innenarchitektur mit besonderen Iznik Fliesen), der Topkapi-Palast (welcher einst die Residenz der osmanischen Sultane war und auf einem Hügel liegend den Bosporus und das Goldene Horn überblickt). Heute ist der Palast ein Museum, in dem wertvolle Artefakte wie Porzellan, Kristalle, Sultans Kostüme, Bücher, Portraits, und Diamanten ausgestellt sind. Nach diesem tollen Tag nehmen wir spät abends den Nachzug nach Ankara.

TAG 3 Ankara – Kappadokien. Unsere erste Station an diesem Tag ist das Anatolische Zivilisation Museum. Es eines der besten Museen in der Türkei und hat bereits viele Preise gewonnen. Die Exponate bestehen aus einer breiten Sammlung an Artefakten aus allen Epochen der anatolischen Geschichte und Vorgeschichte. Anschließend besuchen wir das große Mausoleum von Atatürk, dem Gründer der modernen türkischen Republik. Hier bekommen wir einen vollständigen Einblick in den Unabhängigkeitskampf der Türkei und in Atatürks Leben. Nach diesem Besuch verlassen wir Ankara und begeben uns in Richtung Kappadokien. Wir haben eine 3-4 Stunden Fahrt nach Kappadokien vor uns und werden dort die nächsten zwei Tage verbringen. Auf dem Weg machen wir Rast am Haci Bektas-Museum. Haci Bektas ist einer der Begründer heterodoxen Glaubensrichtung des Islams.

TAG 4 Kappadokien. Kappadokien bietet eine tolle Mischung aus Geschichte und einzigartiger Landschaft im Herzen Zentralanatoliens. Sie werden verzaubert sein wenn Sie all die in Fels geschlagenen Kirchen, Vulkanformationen, tiefen Täler, Höhlenwohnungen, das traditionelle Leben und die leckere Küche sehen und erleben. Unser Spaziergang führt uns ins Devrent Tal mit seiner typisch mondähnlichen Landschaft, welche Kappadokien auszeichnet. Anschließend gehen wir ins Zelve Freilichtmuseum mit all seinen berühmten Felsformationen – hier, in der Nähe von Paşabağ, können wir großartige Beispiele an Ermitagen bewundern, die aus Vulkanstein geschlagen wurden. Nachdem wir uns in einem regionalen Restaurant in Avanos gestärkt haben steht unser nächster Programmpunkt an. In Avanos werden wir in die Töpferkunst eingeweiht, welche hier bereits seit der Zeit der Hethiter (ca. 2 Jhd. vor Christus) unverändert traditionell fabriziert wird. Das Highlight unserer Tour ist das berühmte Freilichtmuseum in Göreme, in dem es wundervoll verzierte und in Stein geschlagene Kirchen zu sehen gibt. Einige der Wandmalereien können bis ins 9. oder 13. Jahrhundert zurückdatiert werden. Unsere Tour endet mit zwei malerischen Stopps in Uchisar und im Tauben Tal (Pigeon Valley).

TAG 5 Kappadokien. (Optionale Heißluftballonfahrt) Heute erkunden wir einen weniger bekannten Teil Kappadokiens; das Soğanlı Tal. Auf dem Weg nach Soganli besuchen wir das Städtchen Mustafapaşa, welches vor dem Bevölkerungsaustausch zwischen der Türkei und Griechenland 1924 als Sinasos bekannt war. Noch heute kann man sich hier gut in die Vergangenheit versetzen lassen. Die Landschaft des Soğanlı Tals ist geprägt von einer Kombination aus traditionellen Dorfleben und alten christlichen Klöstern. Die Wandmalereien in den Kirchen dieser Gegend sind einzigartig. Zu Mittag werden wir heute in einem restaurierten historischen Haus essen. Nachmittags steht ein Besuch in der unterirdischen Stadt Kaymaklı auf dem Programm. Diese bemerkenswerte Stadt wurde komplett in die Erde gegraben. Sie besteht aus 5 Ebenen. Die tiefste Ebene ist 30 Meter unter der Erde. Kaymaklı zählt zu einem der Wunder Kappadokiens und ist die größte von insgesamt vierzig unterirdischen Städten.

TAG 6 Kappadokien – Konya. Morgens fahren wir in die Ihlara Schlucht, um dort einen kurzen Spaziergang durch das Tal machen. Unser Weg führt uns dem Melendiz Fluss entlang; dabei können wir tolle Kirchen und Wandmalereien im regionalen Stil besichtigen. Unsere Wanderung endet im Dorf Belisırma. Das Kloster in Selime liegt in einer der schönsten Gegenden Kappadokiens. Auf dem Weg nach Konya werden wir Halt machen und die Sultanhanı Karawanserei besuchen. Sie war ein Zwischenstopp für Händler und Kamele auf der anatolischen „Seidenstraße“ (Silk Road). Konya selbst war früher Hauptstadt der anatolischen Seldschuken und ist nun berühmt für das Mevlana-Museum (Derwische). Mevlana war ein großer Theologe und Begründer des Sufismus – er lebte im 13. Jahrhundert und wurde durch seine toleranten Lehre bekannt.

TAG 7 Konya – Antalya. Nach einer längeren Fahrt kommen wir in die türkische Mittelmeerregion. Auf dem Weg durch das Taurusgebirge besuchen wir die Tinaztepe Höhlen. Dieses toll belichtete Höhlensystem ist ein wunderbares Beispiel für die stille Schönheit der Natur. Dann fahren wir nach Aspendos, wo wir das am besten erhaltene Theater im Mittelmeerraum finden. Nachdem wir dort das prachtvolle Aquädukt besichtigt haben fahren wir weiter zu unserem Hotel in die Altstadt Antalyas, die nahe am Hafen liegt.

TAG 8 Heute werden wir auf Entdeckungstour gehen und die Ruinen von Termossos auf dem Gipfel des Berges Güllük (Solymeus) besichtigen. Termesssos ist ein einzigartiger Ort mit wunderbarem Ausblick von der Siedlung am Hang, welche nie – nicht einmal von Alexandar dem Großen- vereinnahmt wurde. Ein besonderes Highlight dieser Stadt ist die Nekropolis. Die Stadt befindet sich inmitten eines Nationalparks. Nachmittags halten wir zwei Optionen für Sie bereit: entweder Sie nutzen die freie Zeit um die Altstadt Antalyas zu bewundern, oder Sie können das dortige Archäologie Museum besuchen.

TAG 9 Kekova – Kas. Weiter geht’s in Richtung Westen. Zunächst fahren wir nach Kekova, wo wir unser Ausflugsboot besteigen. Wir verbringen einen entspannten Tag auf dem Boot und können dabei mehr über die Geschichte dieser Region erfahren. Kekova ist berühmt für seine Versunkene Stadt, die bei einem Erdbeben im 2. Jhd. n.Chr. unterging. Auf unserer Bootstour werden wir mehrere Pausen einlegen, um im türkisblauen Wasser zu schwimmen und einsame Buchten zu erkunden. Auf dem Boot wird ein Barbecue mit leckeren Vorspeisen für uns zubereitet. In Simena werden wir kurz an Land gehen, um die dortige Kreuzritterburg zu erklimmen, welche nur vom Wasser aus erreicht werden kann. Die Burg wurde auf einer großen Nekropolis, Sarkophagen und Steingräbern erbaut und bietet atemberaubende Ausblicke. Übernachtung in der schönen Mittelmeerstadt mit ihren belebten Straßen, Restaurants und Bars.

TAG 10 Kas-Pamukkale. Unsere Tour führt uns zunächst zur Saklikent-Schlucht; einem perfekten Ort zum entspannen. Wir gehen im kühlen Nass spazieren während die hohen und dicken Mauern uns vor der Sonne schützen. Anschließend geht es weiter zu den Travertinen in Pamukkale und zur historischen Stätte Hierapolis. Zur Zeit des römischen Reiches war dies eine wichtige Siedlung nahe den Thermalquellen. Der weiße Travertin Stein wird über Jahrtausende hinweg gebildet, indem sich Ablagerungen aus dem kalziumreichen Wasser ansammeln. Die Stätte um Pamukkale ist eines der Naturwunder Anatoliens. Der sogenannte Kleopatra Pool mit seinen Thermalquellen ist einzigartig auf der Welt. Übernachten werden wir heute in einem Spa-Hotel, welches uns verschiedene Angebote zum entspannen bietet.

TAG 11 Pamukkale-Sirince. Über ein hohes Plateau und entlang von Tabak Feldern erreichen wir unseren ersten Stopp es Tages: die beeindruckende Stätte Aphrodisias. Die antike Stadt Aphrodisias ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Türkei aus der griechischen und römischen Herrschaftszeit. Sie liegt im Mäander-Fluss-Becken, einem fruchtbaren Tal ca. 100 Meilen südöstlich des Hafens von Izmir. Benannt nach der berühmten Schutzpatronin Aphrodite war Aphrodisias eine blühende und wohlhabende Stadt zwischen dem 1.Jhd v.Chr. und dem 6.Jhd n.Chr. Das antike Stadion in Aphrodisias ist das größte und besterhaltene römische Museum in ganz Anatolien. Nach dem Mittagessen gehen wir weiter nach Selçuk, um dort die Johannes Basilika, die Isa Bey Moschee und den Tempel der Artemis (eines der 7 Weltwunder der antiken Welt) zu besichtigen. Übernachtung in einem anatolisch-christlichen Dorf. Şirince ist ebenfalls bekannt für seine Weinproduktion.

TAG 12 Ephesus-Istanbul. Ephesus ist eine der schönsten antiken Städte der Welt. Ehemals eine blühende und bedeutende Hafenstadt an der Mündung des Cayster Flusses, verlor Ephesus mit der Verlandung an Bedeutung. Seit mehr als hundert Jahren wird diese ehemalige Hafenstadt bereits ausgegraben. Einige sehr beeindruckende Ruinen der Stadt sind heute der Hadrian Tempel, die Celsus-Bibliothek, die Terrassen Häuser und das Theater. Anschließend besuchen wir einen wichtigen christlichen Ort: das Haus der Jungfrau Maria. Es wurde belegt, dass die Jungfrau Maria in Ephesus war und auch hier lebte. Unklar ist jedoch, ob sie hier starb. Das Haus, in dem sie lebte liegt ca. 10km von Ephesus entfernt und wird heute von Millionen von Christen als heiliger Ort bezeichnet und besucht. Nachdem dieser Tour werden wir an den Flughafen nach Izmir gebracht und fliegen zurück nach Istanbul. Transfer und Übernachtung.

TAG 13 Istanbul. Der letzte Tag unserer Reise beginnt mit einem Besuch in der Hagia Sofia, dem Prachtstück des byzantinischen Reiches, welches im 6.Jhd erbaut wurde und bis heute wegen seiner vergoldeten Mosaike bewundert wird. Die ehemalige Kirche wurde nach der osmanischen Eroberung Konstantinopels im 15. Jhd. in eine Moschee umgewandelt und nach der Gründung der Republik in ein Museum umgestaltet. Anschließend schlendern wir durch die Straßen Istanbuls in Richtung des Großen Basars, dem größten überdachten Basar der Welt. Im Gewürzbasar können wir hunderte verschiedene und bunte Gewürze sehen, riechen und kaufen. Wer möchte kann ebenfalls die kleinen Sträßchen um den Basar herum erkunden. Nach unserem Besuch auf dem Basar machen wir eine Bosporus Rundfahrt. Während wir zwischen Europa und Asien hin und her fahren können wir osmanische Paläste, Burgen, typisch osmanische Holzhäuser, Hängebrücken und Angler sehen bevor wir im Stadtteil Sariyer ankommen, der am Rande des Schwarzen Meeres liegt.

TAG 14 Abreise.

Name / Name / İsim
Email
How can we help you? / Wie können wir Ihnen helfen? / Size nasıl yardımcı olabiliriz?